Heute

Project Image
Die Firma Werz beschäftigt heute über 50 Mitarbeiter inklusive 6 Auszubildenden.
Unseren ca. 750 Kunden aus verschiedensten Bereichen der Metallver- und bearbeitung können wir dank unseren 9 Vakuumhärteöfen, 5 Mikropuls-Plasmanitrieranlagen unserer PA-CVD Beschichtungsanlage sowie unserem hauseigenen Labor und Fuhrpark einen stets qualitativ hochwertigen und zuverlässigen Service bieten.

seit 2017

Zertifiziert nach
DIN EN ISO 50001

2016

Project Image
Fünf Jahre nachdem die beiden Söhne Frank und Henry als Mitgesellschafter und Geschäftsführer in die Firma des Vaters eingestiegen sind, kann man auf bewegte aber sehr erfolgreiche Jahre zurückblicken. Man hat sich als „Spezialhärterei“ einen guten Namen erarbeitet und ist auf gutem Wege zu einer Marke zu werden. Im April 2016 kann das 25-jährige Jubiläum mit Stolz und Freude gefeiert werden.

2014

Project Image
Der Vakuumbereich wurde um weitere 600m2 erweitert.
Zertifiziert nach
DIN EN ISO 14001

2008

Project Image
Die Entscheidung, mit der Firma nach Harthausen auszusiedeln, fällt auch aufgrund der attraktiven Lage am „Alb-Highway“. 2008 wird das helle, lichtdurchflutete und moderne Firmengebäude in Rekordzeit von nur 7 Monaten errichtet. Die feierliche Einweihung fand im Juni 2009 mit über 300 Besuchern statt.

2000

Project Image
Im Jahr 2000 ist das Betriebsgebäude in Trochtelfingen schon wieder zu klein. Eine Erweiterung folgt.

1996

Zertifiziert nach
DIN EN ISO 9001

1995

Project Image
1995 erfolgt der längst überfällige Firmenneubau in Trochtelfingen. Die beiden Standorte Trochtelfingen und Reutlingen konnten vereint werden und das umweltreundliche Plasma-Nitrierverfahren wurde als Dienstleistung mit aufgenommen.

1991

Project Image
Alles beginnt 1991 in einem Trochtelfinger Kellerraum. Bernhard Werz wagt den Schritt in die Selbstständigkeit, weil er vom umweltfreundlichen Härteverfahren mittels eines Vakuumofens zutiefst überzeugt ist. Eine Dreiviertelmillion D-Mark musste er finanzieren. Sein Mut wurde schnell belohnt: Bereits zwei Jahre später schaffte er den zweiten Ofen an und er stellte seinen ersten Mitarbeiter ein.