VAKUUMGLÜHEN

Für höchste Ansprüche an das Glüh-Ergebnis ist das Glühen unter Vakuum geradezu ideal. Durch die Vakuum-Technologie in Verbindung mit modernster Prozessregelung ist sowohl eine präzise Temperaturführung durch Thermoelemente in den Bauteilen als auch die Begasung mit wahlweise Stickstoff oder Argon möglich.

Bei besonders empfindlichen Werkstoffen mit extremer Sauerstoff-Affinität kann wahlweise der Prozess auch unter Hochvakuum durchgeführt werden. Prozesse die sonst oft nur mittels gefährlicher Wasserstoff-Atmosphäre möglich sind können hierdurch ersetzt werden.


  • Anwendungsbeispiele
    • Magnetisches Schlussglühen zum Einstellen gewünschter Koerzitivfeldstärke
    • Abbau von Eigenspannungen nach 3D-Laserdruck
    • Lösungsglühen und Ausscheidungshärten von Titanlegierungen
    Vorteile
    • Hochvakuum bis 1x10-5mbar für absolut blanke Teile
    • Argon-Abschreckung für Sonderlegierungen
    • Präzise Dokumentation
    • Absolut reproduzierbar